Neue Hauptgeschäftsstelle der Raiffeisenbank Scharrel eingeweiht

18. August 2016

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen der Einweihung der neuen Hauptgeschäftsstelle der Raiffeisenbank eG Scharrel.

Zum Auftakt der Feierlichkeiten brachten die Nachbarn der Bank am Freitagabend das wichtigste Requisit: ein prächtiger Kranz in den Farben der Bank schmückt nun den Haupteingang und heißt alle Besucher herzlich willkommen.

Nach dem traditionellen Kranzaufhängen wurde auf dem Gelände der Bank im Festzelt gefeiert. Rund 200 geladene Gäste konnten die Vorstände Günther Lanfermann und Walter Bockhorst begrüßen.

Der Erweiterungsbau wurde in gut fünfzehn Monaten Bauzeit nach den Plänen des Architekten Frank von Garrel aus Bösel erstellt. In seiner Ansprache dankte Vorstandssprecher Günther Lanfermann dem Architekten, den Facharchitekten und allen Handwerkern für ihre hervorragende Arbeit.

Unter den Gästen waren am Freitagabend auch viele Mitglieder der Familie Lucas, die durch den Verkauf des Wohnhauses ihrer verstorbenen Eltern Hans und Paula Lucas den Erweiterungsbau der Bank erst möglich machten. Hans Lucas war bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 1978 selbst Direktor der Bank und ihr zeitlebens sehr verbunden. „Hans Lucas wäre sicher sehr stolz wenn er heute sehen könnte, dass hier an unserem Standort in Scharrel in diesem neuen Gebäude die Geschichte der Raiffeisenbank eG Scharrel und damit quasi auch sein Lebenswerk fortgeschrieben wird", so Vorstandssprecher Lanfermann.

Einen besonderen Dank richtete Lanfermann an die Nachbarn - nicht nur für den schönen Kranz, sondern auch für ihr Verständnis in der Bauphause, während der sie über zeitweiligen Lärm und Staub großzügig hinweggesehen haben.

Einen schönen Platz wird diese Eiche auf dem Gelände der Bank bekommen. 

Danke, liebe Nachbarn!

 

Unser Bauunternehmer Deddens überraschte uns mit diesem originellen Geschenk.

 

Wir können hier nicht alle Geschenke zeigen, die uns am Freitag überreicht wurden.

Die vielen schönen Blumenarrangements schmücken nun unsere neuen Büroräume.

Herzlichen Dank allen Gästen für die vielen Glückwünsche und Aufmerksamkeiten, über die wir uns sehr gefreut haben.

Statt Glanz und Glamour viel Platz für genossenschaftliche Beratung

In dem Erweiterungsbau der Bank wurden in 5.200 cbm umbautem Raum 210 cbm Beton, 42 Tonnen Betonstahl, 13.500 Meter Elektroleitungen, 16.200 Meter Datenkabel, 1.100 Meter Heizungsrohre, 500 qm Bodenfliesen, 670 qm Teppichboden, 51 Fenster und 52 Türen verbaut. Nicht Glanz und Glamour waren bei diesem Bauprojekt von Bedeutung: Auf 1.150 neuen Quadratmetern wurden dringend benötigte Büros gebaut, die nun viel Raum für genossenschaftliche Beratung bieten. Davon konnten sich alle Gäste am Freitagabend bei einem Rundgang durch das neue Gebäude überzeugen.

Begeisterte Besucher am Tag der offenen Tür

Höhepunkt der Einweihung des neuen Bankgebäudes war der Tag der offenen Tür am Sonntag, dem
14. August. Das Interesse der Bevölkerung war überwältigend – wir werden in Kürze hier auf unserer Website darüber berichten.